Page Header
Die Situation

Seit vielen Jahren wächst der E-Commerce im Internet mit großen Steigerungsraten. Im Jahr 2015 wurden dort über 50 Mrd. Euro umgesetzt. Eine Entwicklung der Umsätze finden Sie hier.

Aktuell setzt jeder Deutsche, inkl. jedes Babys und jedes Greises, etwa 650,- Euro pro Jahr im Internet um. Der Umsatz im Einzelhandel wird bis 2020 stark sinken, Online-Handel wird zum Laden-Killer.

A K T U E L L

 

 26. Oktober 2017

Der Großstadtbewohner von heute läuft an Geschäften vorbei und kauft dabei im Internet ein.

http://www.bild.de/geld/wirtschaft/online-haendler/online-shopper-studie-wer-kauft-wie-viel-im-netz-53661738.bild.html

 


19. September 2017

Wegen Online-Konkurrenz ist Toys R Us pleite

http://www.bild.de/geld/wirtschaft/toys-r-us/meldet-insolvenz-an-53256324.bild.html

 


16. August, 2017

Aldi startet Online-Lieferdienst

http://www.bild.de/geld/wirtschaft/aldi/startet-online-lieferdienst-52865132.bild.html

 


16. Juli 2017

Dominanz im Online-HandelAmazon verändert den deutschen Käufer

http://www.n-tv.de/wirtschaft/Amazon-veraendert-den-deutschen-Kaeufer-article19938493.html

 


Sonntag, 05. Februar 2017

Jeder zweite Händler verschwindet

Studie prophezeit Kahlschlag im Einzelhandel

Der größte Umbruch durch den Onlinehandel steht der Branche erst noch bevor: In den kommenden Jahren könnte jedes zweite Filialunternehmen vom Markt verschwinden, glauben Experten. Vor allem im Lebensmitteleinzelhandel sind Millionen von Jobs bedroht.

mehr unter
http://www.n-tv.de/wirtschaft/Studie-prophezeit-Kahlschlag-im-Einzelhandel-article19688438.html

 

Bezogen auf Neustadt in Holstein, unserem Firmensitz mit etwa 15.000 Einwohnern, wandern statistisch gesehen von dort also 9,75 Mio. Euro Kaufkraft pro Jahr ins Internet ab – Tendenz steigend!
52,8 MRD Euro im Internet ausgegeben

Insbesondere in kleineren Städten und ländlichen Gegenden führt dies zu bedrohlichen Entwicklungen für den stationären Einzelhandel.

Im Dezember 2015 schlugen die Kommunen, wieder einmal, Alarm:

50.000 Innenstadtgeschäfte stehen vor dem geschäftlichen Aus

Bemühungen von Wirtschaftsvereinigungen vor Ort, z.B. Gewerbevereinen, die sich bundeseinheitlich auf ihre Fahnen geschrieben haben, Kaufkraft vor Ort zu binden, beschränken sich i.d.R. darauf, sich mit der Stadt/Gemeinde über Durchfahrtverbote, Parkplätze und dergleichen zu streiten.

Der eigentliche „Feind“, der massiv wachsende Handel im Internet, wird mehrheitlich ignoriert.