Page Header
Was möchte der Verbraucher?

Auch wenn vereinzelt Internetauftritte zu beobachten sind, gehen deren Inhalte fast immer am Wunsch des Internetusers vorbei.
Kaum ein Verbraucher lässt sich von einer reinen „Zeigeseite“, die da sagt:

„Guten Tag, wir machen dies und das, und Sie finden uns da und dort“  heute noch in ein Geschäft locken.

Teilweise ist dies auch demographischen Entwicklungen geschuldet. Die deutsche Gesellschaft überaltert, und viele ältere Menschen nutzen zunehmend den sehr bequemen Einkauf über das Internet. Die ausgebuchten Internet-Lehrgänge an Volkshochschulen speziell für Senioren sprechen Bände.
Der Internetuser und das sind in Deutschland inzwischen annähernd 100%, wünscht sich interaktive Seiten und virtuelle Umkleidekabinen, N-TV Onlineumsatz verzeichnet Rekordhoch
Grundsätzlich, und dies ist für Viele überraschend, „tickt“ der Verbraucher aber durchaus regional und würde viel lieber vor Ort kaufen – allein das Angebot fehlt.

Zu diesem Ergebnis kommt die Studie eines großen Internetauktionshauses, deren Ergebnis in der Zeitung  „Welt“  Verbraucher wollen keine reinen Online-Shops nachzulesen ist.

Wer hätte das gedacht?

Demnach würden über 70% der Internetuser es begrüßen, wenn sie das GESAMTE Angebot regionaler Anbieter im Internet ausführlich sichten und auch kaufen könnten (dies wird selbst von Möbelhäusern erwartet), um anschließend die Artikel ihrer Wahl vor Ort abzuholen resp. sich bringen lassen zu können.

Es gibt im Internet hunderte von Branchenbüchern in denen auf lokale Anbieter hingewiesen wird. Dort angekommen findet der Verbraucher fast ausschließlich das oben beschriebene Szenario vor:
Guten Tag, wir machen das und das, und Sie finden uns da und dort.

Dabei sollte der Wurm doch dem Fisch schmecken
- und nicht dem Angler, oder?